Das Erzählen von Geschichten ist die Grundlage für das Erfassen von Sinn.

  

„Das Grundbedürfnis der Sinnerzeugung, die dadurch mögliche Bündelung von Lebemsenergien dürfte eine der wesentlichen Quellen für Gesundheit sein. (Matthias Lauterbach Gesundheitscoaching S.46)

 

Manchmal fehlt aber auch die Geschichte zu dem, was wir erlebt haben. Das Erleben in Sprache zu fassen und weiter erzählen zu können ist Teil des Verarbeitens. Erfahrungen, die wir verstanden haben, geben uns Freiheit.

 

Märchen und Mythen sind bereits erzählte Geschichten. Sie ergänzen das menschlich erlebbare mit magischen und göttlichen Elementen.

 

Diese Erzählelemente ermöglichen es, uns erst einmal in der Fantasie auf Probleme und Lösungswege einzulassen. Wir können etwas erschaffen und ein Gefühl dafür bekommen, was bisher im Alltag nicht möglich war. Etwas, was wir in unserer Kindheit schon konnten, dass wir als Erwachsene durch ausschließliches zulassen rationaler, zielorientierter Konzepte nicht mehr benutzen.

 

Geschichten, in denen Götter oder ähnliche Wesenheiten an den Geschicken der Menschen teilnehmen, können das Bearbeiten spirituelle Fragen unterstützen.

 

Nicht zuletzt konzipiert uns unser Unterbewusstsein Träume. Träume sind subjektiv erlebte Geschichten, in denen alles erlaubt ist, ähnlich wie in den Märchen bzw. Mythologien.

 

Die Focusing Methode ist für die Arbeit mit Märchen, Mythen und Träumen besonders geeignet. Sie ermöglicht es uns, in dem bisher nicht Verstandenem, Rätselhaften Sinn zu finden. Unser Umgang mit Geschichten in der heutigen Zeit ist lesen, vorlesen, erzählen, hören oder auch einen Film anschauen. Mit der Focusing Methode können wir einen Schritt weiter gehen. Wir können sie erlebbar machen, ähnlich wie Träume.